Archiv für die Kategorie „Allgemein“

Neuheiten: TUXGUARD 110 ROBO und Proxy Virenscanner für TUXGUARD 100 ROBO

Saarbrücken, Lampertheim, 23.03.2016 – TUXGUARD Technology, Hersteller von Business Firewall Appliances erweitert seine Firewall Appliance Serie um die TUXGUARD 110 ROBO. Ebenso wird die TUXGUARD 100 ROBO um einen Proxy Virenscanner erweitert. Damit erweitert TUXGUARD sein Produktportfolio im Preissegement unter 1.000,00 EUR.

TUXGUARD 110 ROBO

Die etablierten Modellreihen 100 ROBO, SMB, 200er und 270er Serie bekommen Zuwachs: Die TUXGUARD 110 ROBO.
Die TUXGUARD 110 ROBO wird zusätzlich zu den 100 ROBO Features mit einem Mail-Relay-Server mit Virenscanner  von Avira und den schon bewährten SPAM Mechanismen und einem Proxy Virenscanner ausgestattet. Somit kann die TUXGUARD 110 ROBO zusätzlich als Gateway Schutz für vorhandene Mail-Server eingesetzt werden.
Die TUXGUARD 110 ROBO ist mit einem leistungsfähigen, stromsparenden Intel Atom DualCore Porozessor sowie 4GB RAM, 30GB SSD HDD und 6 Netzwerkschnittstellen ausgestattet.

Der Netto-EVP für die TUXGUARD 110 ROBO beträgt 899,00 EUR inkl. 1 Jahr Update Service, Proxy- und Mail-Virenscanner von Avira und Content Filter. Für 49,00 EUR netto-EVP bekommt man einen 19″ Einbaurahmen hinzu.

TUXGUARD 100 ROBO mit Proxy Virenscanner

Die TUXGUARD 100 ROBO ist ab sofort mit einem Proxy Virenscanner von Avira erhältlich.

Der Netto-EVP für die TUXGUARD 100 ROBO AV beträgt 649,00 EUR inkl. 1 Jahr Update Service, Proxy-Virenscanner von Avira und Content-Filter. Für 49,00 EUR netto bekommt man einen 19″ Einbaurahmen hinzu.

Ältere TUXGUARD 100 ROBO Hardware (HW4) kann durch eine RAM und Flashspeicher Upgrade nachträglich mit Proxy-Virenscanner genutzt werden. Der Update-Service für ein Jahr mit Proxy-Virenscanner und Content-Filter kostet 249,00 EUR netto-EVP.

Preislisten und Datenblätter

Die aktuellen Datenblätter und Preislisten können sie hier herunterladen.

 

Update: Sicherheitslücken geschlossen

Saarbrücken/Lampertheim, 02.03.2016 –  Mit den beiden Updates auf Version 6.0.1 und 2.0.3 sind zwei wichtige Sicherheitslücken geschlossen worden.

Zum Einen wurde die Lücke in der glibc geschlossen. Dadurch konnten mit präparierten DNS-Paketen Linux-Systeme gekapert werden. (nähere Informationen zum glibc Bug im heise-Artikel). Zum Anderen wurde die Lücke im SSL gegen Drown-Attacken behoben (nähere Informationen zur Drown-Attacke im heise-Artikel) .

Wir möchten daher unsere Kunden bitten, die TUXGUARD Versionen zu prüfen und ggfs. Ihren Kunden über die Gefahren  zu informieren. Auch ältere Versionen der TUXGUARD Software 5 sind betroffen.

 

TUXGUARD – Neue Hardware-Modelle

Mit neuer Hardware in den Herbst

TUXGUARD New Model 2015

TUXGUARD Technology, Hersteller von Business Firewall Appliances, hat sein Hardware-Portfolio überarbeitet.  Die neue Hardware ist ab sofort verfügbar.

Low Power – 24×7 – Gigabit – Rackmount Kit

Die etablierten Modellreihen ROBO, SMB, 200er und 270er Serie haben nicht nur ein Facelifting erhalten. Neben der äußeren Neugestaltung wurden auch die „inneren Werte“ überarbeitet. So wurden alle TUXGUARD Modellreihen mit leistungsfähigen, stromsparenden Prozessoren, Gigabit Netzwerkschnittstellen, sowie 24×7 zertifizierten Festplatten ausgestattet. Ebenso gibt es für alle Desktop Appliance Modelle ein 19″ Einbaurahmenkit. Weitere Informationen zu den neuen Modellen finden Sie auch auf unserer Homepage unter www.tuxguard.com.

Neue Datenblätter und Preislisten

Ab sofort stehen unsere neuen Datenblätter und Preislisten zur Verfügung. Die Datenblätter und Preislisten können Sie über unsere Homepage herunterladen (Download Datenblätter und Preislisten).

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne weiter. Kontaktieren Sie uns.

Case Study: Auswertung der HotSpot-Nutzung mit Google Analytics – webalytics GmbH

Am 22.07.2015 wurde durch unseren Partner, die webalytics GmbH, im Freibad der Biedensandbäder GmbH in Lampertheim ein WLAN-HotSpot der Firma TUXGUARD in Betrieb genommen. Die Nutzung ist für die Besucher des Freibads kostenlos und die Anmeldung am HotSpot kinderleicht.

Lesen Sie im Blog-Beitrag „Auswertung der HotSpot-Nutzung mit Google Analytics“ unseres Partners, der webalytics GmbH, mehr über die Möglichkeiten des Einsatzes und Auswertung unseres TUXGUARD-HotSpot-Systems.

Startseite HotSpot

TUXGUARD Admin-Workshop 18.06.2015 in Lüdenscheid

TUXGUARD Admin-Workshop

Wann: 18.06.2015, 9.00-16.00 Uhr

Wo: Fa. Hengst GmbH, Herscheider Landstraße 131, 58515 Lüdenscheid

Agenda:

  • TUXGUARD Management Center (TGMC)
  • Neue/Alte Features
  • Proxy Content Filter
  • HotSpot
  • Mail und SPAM
  • Auswertungen
  • Fehlersuche
  • Individuelle Beispiele und Einsatzmöglichkeiten

Kosten: 199,00 EUR netto zzgl. MwST. inkl. Verpflegung (ab der 2.Person einer Firma 149,00 EUR netto)

Anmeldung: Verbindliche Anmeldung an info@hengst-gmbh.com

 

Neue Hardware für die TUXGUARD ROBO

Die neue TUXGUARD ROBO kommt mit mehr Hardware Ausstattung.

TUXGUARD ROBO HW4Lampertheim, 27.12.2013 – TUXGUARD Technology launcht neue TUXGUARD ROBO Hardware im Fanless Slim Desktop.
In der neuen Hardware arbeite ein AMD T24L 1.0 GHz Prozessor. Der Hauptspeicher wurde von 512MB auf 2GB erweitert. Die 4 Netzwerkinterfaces wurden nun von 100MBit auf Gigabit erweitert.

Die neue TUXGUARD ROBO ist zum Preis von 499,00 EUR netto oder als Hardware Upgrade zum Preis
von 399,00 EUR netto ab sofort verfügbar.

TUXGUARD ROBO – Up-to-Date – Release V1.2.9

TUXGUARD ROBO Business Firewall Appliances

Release Notes V1.2.9 (14.12.2012)

Durchführen des Updates auf V1.2.9

Wenn Sie Ihre TUXGUARD zur automatischen Installation der Updates konfiguriert haben, sind keine weiteren Schritte erforderlich. Falls nicht, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  • Gehen Sie auf System → TUXGUARD Verwaltung → Update Service → Update durchführen

Beachten Sie, dass Ihre TUXGUARD nach dem Einspielen des Updates neu startet!

Feature Updates V1.2.9

  • Layout

    • Integration eines Dashboard (Menüpunkt Systeminformationen)
  • HotSpot
    • HotSpot Autorisierung über Login und Mac-Adresse (zu empfehlen bei Tablet und Smartphones)
    • 4 Freitext Felder für das HotSpot-Template integriert
    • Ein HotSpot Benutzer kann als vergeben markiert werden.
  • Proxy
    • Globale Ausnahmen von Proxy integriert
  • Open-VPN
    • Domänenname als Parameter global einstellbar
  • DHCP-Server
    • Übernahme von einem oder mehreren DHCP-Leases als Reservierung
  • Routing
    • Portforeading auf dyntux-Adresse möglich

In diesem Release behobene Probleme V1.2.9

  • BugFix: Beim NAT im Zeit-Filter
  • BugFix: mailquota aus Tabelle tux_user und Abfragen entfernen

Praxistipp: UTF-8 Einstellung bei Outlook 2002/2003/2007/2010

Outlook hat in der Unternehmenskommunikation einen festen Platz eingenommen. Outlook besitzt nach Umfragen im Jahr 2012 eine Marktanteil von mehr als 1/3 der genutzten E-Mail Clients. Mehr als 50% der Outlook Benutzer nutzt Outlook 2002-2003 gefolgt von 2007 und 2010.

Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass bei Outlook 2002-2003 (Releasedatum Mai 2001) sowie Outlook 2007 (Releasedatum Januar 2007) noch keine Einstellungen für die Codierungsoption UTF-8 gesetzt wurde, Bei Outlook 2010 (Releasedatum Juni 2010) wurde die Codierungsoption standardmäßig gesetzt.

Warum ist diese Einstellung wichtig?

Ist diese Codierungsoption nicht gesetzt, kann es unter Umständen zu Problemen mit der Darstellung bei .pdf Anhängen geben. Diese werden dann als .dat Datei angezeigt. Diese Problem wird nicht  beim Mailserver verursacht, sondern beim Versenden über Outlook. Um dieses Problem oder auch unter Umständen andere Problem zu vermeiden, sollten Sie die Einstellung für UTF-8 für ausgehende E-Mails setzen.

Nachfolgend zeigen wir Ihnen, wo Sie die Einstellung dafür finden und Ändern können.

Outlook 2002-2003: 

Gehen Sie auf den Menüpunkt Extras -> Optionen -> E-Mail-Format -> Internationale Optionen. Setzen Sie den Haken bei Codierungsoptionen. Wählen Sie al bevorzugte Codierung für ausgehende Nachrichten Unicode (UTF-8) aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Outlook 2007: 

Gehen Sie auf den Menüpunkt Extras -> Optionen -> E-Mail-Format -> Internationale Optionen. Setzen Sie den Haken bei Internetprotokoll UTF-8-Unterstützung für Mailto-Protokoll aktivieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Outlook 2010: 

Bei Outlook 2010 ist diese Einstellung bereits standardmäßig angehakt. Um diese Einstellung zu kontrollieren, gehen Sie auf den Menüpunkt Datei -> Optionen -> Erweitert -> Internationale Optionen. Dort muss der Haken bei UTF-8-Unterstützung für Mailto-Protokoll zulassen angehakt sein.

 

Zarafa Groupware: Zarafa Client Update für Version 7.1.x veröffentlicht

Lampertheim, 15. November 2012 – Am Mittwoch, den 14.11.2012 hat Zarafa ein neues Client Update für die Version 7.1.x veröffentlicht. Dies wurde notwendig, nachdem am 13.11.2012 Microsoft das Outlook 2010 Update (KB2687623) veröffentlicht hat. In dem Update von Microsoft sind vor allem Bugfixes für Stabilität  und Leistung sowie Neuerungen implementiert.
Zarafa empfiehlt daher die Aktualisierung des Zarafa Clients, wenn Sie das Outlook 2010 Update installiert haben.

Der Download Link für den neusten Zarafa Client finden sie hier:

http://download.zarafa.com/community/final/7.1/7.1.1-37812/windows/zarafaclient-7.1.1-38327.msi

Hinweis:

Wenn Sie das Zarafa Kompatibilitätspack installiert haben, müssen Sie dies vorher deinstallieren.

TUXGUARD – Up-to-Date – Release V5.2.7

TUXGUARD Business Firewall Appliances

Release Notes V5.2.7 (15.03.2012)

Durchführen des Updates auf V5.2.7

Wenn Sie Ihre TUXGUARD zur automatischen Installation der Updates konfiguriert haben, sind keine weiteren Schritte erforderlich. Falls nicht, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  • Gehen Sie auf System → TUXGUARD Verwaltung → Update Service → Update durchführen

Beachten Sie, dass Ihre TUXGUARD nach dem Einspielen des Updates neu startet!

Feature-Updates V5.2.7

  • Globales Flag für automatische SPAM-Einordnung für Zarafa integriert
  • Globales Flag für das Kopieren von versendeten E-Mail in den eigenen Postausgang als Stellvertreter (Copy delegate Mails)
  • Bei Erstellen einer HotSpot-Benutzerliste kann die Passwortlänge definiert werden.
  • Inhalte der URL-Schemata können exportiert und importiert werden
  • Trafficsplitting von NAT und Proxy auf 2 verschieden Internetanbindungen möglich (Eintrag bei Outbound Traffic mit 127.0.0.1 Port 80)

In diesem Release behobene Probleme V5.2.7

  • BugFix: Bei Umlauten im HotSpot-OpenOffice-Ausdruck
  • BugFix: Beim Abschalten des HotSpot
  • BugFix: Bei Anzeige der Anzahl von Zarafa-Benutzern
  • BugFix: Beim Exportieren des GAB mit Umlauten
  • BugFix: Bei der Darstellung von E-Mails in der E-Mail Suche, deren Betreff das Zeichen | enthält
  • BugFix: Im Bandbreitenmanagement
Software Updates (Neue Versionen) V5.2.7
  • Update auf Apache V2.2.22
  • Update auf Squid V3.1.19
  • Update auf Z-Push v 1.5.7
Get Adobe Flash player